12.08.2017

Zwei Ausstellungstipps - Berlin und Dresden


Käthe Kollwitz und Berlin

Eine Spurensuche zum 150. Geburtstag











Ausstellung vom 05.07. bis 24.09.2017
und umfangreiches Begleitprogramm
in der Galerie Parterre Berlin,
Danziger Straße 101, 10405 Berlin







EINZIGARTIG! Unika und Seltenheiten







30. Juni bis 25. September 2017
Ausstellung des Dresdner Kupferstich-Kabinetts,

im Residenzschloss. Taschenberg 2, 01067 Dresden
Eingang über Taschenberg 2 oder Schlossstraße (Löwentor)




03.08.2017

Vom Körper aufs Papier: Ausstellung und Aktzeichnen für alle in der Berlinischen Galerie anlässlich der Langen Nacht der Museen







Ausstellung "Vom Körper aufs Papier: Aktzeichnungen 2010 - 2017"
19.08., 19:00 - 02:00 
20. und 21.08. 10–18 Uhr 
Temporär werden Arbeiten der Aktzeichner*innen präsentiert, die sich seit 2010 jeden Sonntag in der Berlinischen Galerie einfinden. Ergebnisse des Zeichnens am Modell sind nun erstmals im Museum zu sehen. Die Arbeiten werden im Auditorium der Berlinischen Galerie zur Langen Nacht der Museen sowie am 20. und 21.08. (10–18 Uhr) präsentiert. Eröffnung Samstag 19.08., 19.00 Uhr

Aktzeichnen für alle 
19.08. 21:00 bis 0:00
Ob erfahrene Zeichner oder interessierte Laien: Unter Anleitung der Künstlerin Vessela Posner können Sie zu Stift und Papier greifen und sich in der Kunst des Aktzeichnens probieren. Einstieg alle 30 Minuten möglich


22.07.2017

Künstlerpleinair "Holzschnitt" auf der Burg Beeskow 3. bis 16. Sept.


Unter dem Arbeitsthema "Holzschnitt" findet vom 03. bis zum 16. September 2017 das diesjährige Künstlerpleinair des Landkreises Oder-Spree auf der Burg Beeskow statt. Zehn Künstlerinnen und Künstler erhalten Gelegenheit, gemeinsam zu arbeiten und in landschaftlich reizvoller Umgebung Anregungen für die künstlerische Arbeit zu sammeln.



Weitere Informationen finden Sie auf der  Homepage www.burg-beeskow.de.

Für Fragen steht Frau Susann Müller auch telefonisch unter 03366-352701 zur Verfügung.



Info Gallery Heike Arndt DK: OPEN CALL MINI PRINTS BERLIN 2017

Die Open Call Ausstellung Mini Prints 2017 wird im Dezember stattfinden. In dieser Gruppenausstellung soll talentierten Grafik-Künstlern die Möglichkeit geboten werden, ihre Werke auszustellen und vielfältige Grafik-Techniken und Stile zu präsentieren, darunter traditionelle Methoden wie Holzschnitt, Ätzradierung und Mezzotinto, aber auch moderne Techniken, die durch technischen Fortschritt ermöglicht wurden. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 15. September 2017.


Vorbereitung Decenniale "Radiert!"






12.07.2017

Kalender 2017 des Graphik-Collegium Berlin e.V., Kalenderblatt Juli




Hilmar Grey: Zeesenboote (Saaler Bodden)
Strichätzung, Aquatinta, 2015



05.07.2017

Ausstellung: GEMALT, GEZEICHNET, GEDRUCKT - Arbeiten von Horst Fiedler


Horst Fiedler, Steilküste bei Koserow (Ostseeinsel Usedom), Radierung, 2006


Am 3. Juli wäre das Gründungsmitglied unseres Vereins, unser langjähriger Grafik-Kollege und Freund, Horst Fiedler, 85 Jahre geworden. Ihm zu Ehren wird im Atelier des Studio Bildende Kunst eine kleine Auswahl seiner künstlerischen Arbeiten gezeigt, die wir gemeinsam mit der Familie zusammengestellt haben.

Ausstellung im Atelier des Studio Bildende Kunst vom 7. Juli bis 1. September 2017


Eröffnung am Donnerstag, dem 6. Juli 2017, um 19 Uhr 


Wir laden herzlich dazu ein.


Studio Bildende Kunst - Werkstattgalerie, John-Sieg-Straße 13, 10365 Berlin,
nahe S- und U-Bahnhof Frankfurter Allee, Telefon 030 / 553 22 76
Öffnungszeiten: Montag - Donerstag: 10 - 20 Uhr, Freitag: 10 - 18 Uhr, Samstag: 14 - 18 Uhr

Für Horst Fiedler

von Stefan Friedemann


Wenn Horst Fiedler in die Druckwerkstatt kam und sein Skizzenbuch von der letzten Reise mitbrachte, haben wir uns oft zu einem Kaffee zusammengesetzt und gemeinsam seine Skizzen durchgeblättert, um etwas für eine neue druckgrafische Umsetzung auszuwählen.
Wichtig war ihm immer die Genauigkeit des festgehaltenen Augenblicks, in der er seiner Profession als Historiker treu blieb und auch im Zeichnen zum Chronisten seiner Reiseeindrücke wurde. Dabei fand er über die Detailfreudigkeit hinausgehend zur stimmungsvollen  Atmosphäre des Gesehenen. Gern erzählte er auch Einzelheiten zu den Situationen, die er gezeichnet hat. Oft haben wir gemeinsam geschmunzelt und gelacht, da war er voller Leben und Heiterkeit. Und so haben die Skizzen oft auch handschriftliche Hinweise auf den Ort oder die besondere Sehenswürdigkeit, der er sich mit dem Zeichenstift gewidmet hat.
Seine gezeichneten Figuren lebten in ihren Alltagstätigkeiten  und wurden mit liebevoller Achtung festgehalten – ein Schäfer mit seiner Herde, ein Angler oder ein Bäcker in seinem Laden in einem kleinen südländischen Dorf, der seine Fladenbrote anbot.
Als Zeichner fand er zu einer eigenen, stillen Poesie der sparsamen Bildsprache. Folgerichtig wurde auch die Grafik zu einer Technik, in der diese Klarheit und Konzentration auf Wesentliches fortgesetzt werden konnten.
Die Linie mit ihren verschiedenen Möglichkeiten war dabei seine Stärke.  Strukturen, offene und dichte Liniengewebe, architektonische Formen und vegetative Dynamik im Dialog, Verästelungen und bewegte Flussläufe – all dies brachte seine Feder aufs Papier als Rhythmus und feinsinnige Verschmelzung  erlebter  Wirklichkeit.
In der Radierung dominiert daher die Strichätzung, mit der man  sehr vielseitige Qualitäten der linearen Gestaltung nutzen kann.  Das Dunkel eines Waldrandes, die Silhouette einer Baumkrone im Gegenlicht, Flussniederungen und von der Strömung umspieltes Ufergeröll – in diesen unspektakulären Naturerscheinungen konnte Horst Fiedler die Schönheit der leisen Ereignisse aufspüren und für uns bewahren.  Damit wird er uns als freundlich humorvoller Erzähler mit seinem verschmitzten Lächeln in liebevoller Erinnerung bleiben.





20.06.2017

Karolin Hägele bei QUADROLOGE in der Galerie am Nöldnerplatz





QUADROLOGE - Symbole , Spuren , Zeichen , Codes 

Arbeiten von Christiane B. Bethke, Chris Firchow, Karolin Hägele, Katja Krouppas


Ausstellung vom 26.06. bis 30.07.2017

Vernissage am 24.06. um 17 Uhr
Einführung Dr. Anke Schwarz-Weisweber


Begleitprogramm zur Ausstellung: 
Alexandra Linett liest aus ihrem Roman "Brücke in den Frühling" am 06.07. um 19 Uhr
Petra Lohan liest aus ihren Kurzgeschichten am 30. 07. um 17 Uhr


Galerie am Nöldnerplatz, Lückstr. 72/73, 10317 Berlin
(Sozialkasse des Berliner Baugewerbes)