22.05.2018

Uschi Krempel mit Kunst Etagen bei Artspring 2018



ARTSPRING findet im Bezirk Pankow zum 2ten Mal statt und die Kunst Etagen nehmen teil.


In diesem Rahmen Einladung zu den offenen Ateliers und der Ausstellung "Tischlein deck dich II"

Samstag, 26. Mai 2018 von 14 - 20 Uhr
Sonntag, 27. Mai 2018 von 12 - 18 Uhr


uschi krempel: raum 423, 4. OG, pestalozzistr. 5-8, 13187 berlin-pankow




mehr zum Artspring2018 unter www.artspring.berlin und u.a. berlin.de/ba-pankow/aktuelles/.../2018/pressemitteilung artspring, Eröffnung am 25. Mai im Milchhof


Kalender 2018 Graphik-Collegium - Kalenderblatt Mai




Ekkegard Bartsch: Ehemalige Bibliothek am Schloss Steinhöfel – 
erwähnt bei Theodor Fontane in den „Wanderungen durch die Mark“ . 
Bleistift-Zeichnung, 2017


19.05.2018

Georg Bothe - Gezeichnet und gedruckt











Zeichnungen und Farbradierungen



Vernissage am Sonntag, den 27. Mai 2018


Beginn mit Gottesdienst, 10 Uhr, in der Evangelischen Kirche Linkenheim;
anschließend Empfang und Eröffnung der Ausstellung im Evangelischen Gemeindehaus.

Das Gemeindehaus (Karlsruher Straße, direkt neben der Kirche) ist nach dem Gottesdienst und auch sonst bei Veranstaltungen in der Regel zugänglich.

Moderation: Pfarrer Philip Kampe
Einführende Worte: Rainer Düppuis
Musik: Kantor Johannes Link, Klavier



Abbildung: Pretty Vacant LXVIII, e.a. I/VI, TetraPak-Farbradierung, 12,7 x 45,4 cm, 2010


29.04.2018

Kalender 2018 Graphik-Collegium - Kalenderblatt April




Karin Tiefensee: Vernetzt
Farbradierung, 2016


06.04.2018

Ausstellung ep.contemporary mit Uschi Krempel





Künstler*Innen der Galerie mit Druckgrafik, Fotografie, Malerei und Zeichnung

Ophelia Beckmann, Angela Bröhan, Christian Buchloh, Matthias Hagemann, georgia Krawiec, Uschi Krempel, Béatrice Nicolas, Martina Reichelt, Jochen Schneider, Dorothea Schutsch, Regine Spangenthal, Anna Roberta Vattes, Sabine Wild

Vernissage: Freitag, 6. April 2018, 19:00 – 21:00

Ausstellung vom 5. April – 2. Juni 2018

Pohlstraße 71, 10785 Berlin 
open Do–Fr 15:00–18.30 | Sa 14:00–18:00

GALLERY WEEKEND 2018:

Sonderöffnungszeiten:
Freitag, 27. April 2018, 19:00 – 21:00
Samstag und Sonntag, 28./29. April 2018, 11:00 – 19:00

+49 30 652 180 18, info[at]ep-contemporary.de
http://www.ep-contemporary.de/

04.04.2018

ArtAffaire 01 + 02 - Eine Künstlerzeitschrift stellt sich vor




Die Künstlerzeitschrift „ArtAffaire“ wurde vor drei Jahren von den Bildenden Künstlern Karolin Hägele, Kordula Kral und Volker Scharnefsky ins Leben gerufen. Alle einzelnen graphischen und literarischen Beiträge der ersten beiden Ausgaben sollen nun in dieser Ausstellung einem breiteren Publikum vorgestellt werden.

Ausstellung vom 6. April bis 9. Mai 2018

Vernissage: Donnerstag, 5. April 2018, 19.00 Uhr Studio Bildende Kunst


Originalgraphische Arbeiten und literarische Beiträge. Axel Brumma, Lyriker und Teilnehmer an „ArtAffaire“, liest aus seinen Werken.
Joachim Gies, Komponist und Multiinstrumentalist, musiziert.

Studio Bildende Kunst, John-Sieg -Straße 13, 10365 Berlin,
Nähe S-und U-Bhf. Frankfurter Allee
Telefon: 030 / 553 22 76, E-Mail: sbk@kulturring.org, www.kulturring.org
Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag 10 - 18 Uhr, Freitag 10 - 18 Uhr,Samstag 14 - 18 Uhr



09.03.2018

ZEICHEN SETZEN - Andrea Engelmann, Dorothee Helena Jacobs, Karin Tiefensee




ZEICHEN SETZEN 

malerisches Zeichnen – zeichnerisches Malen





Ausstellung vom 9. März bis 7. April 2018 - Galerie Forum Amalienpark

Ausstellungseröffnung am Freitag, dem 9. März 2018, um 19.30 Uhr 


Einführende Worte: Dr. Helga Adler
Musikalische Improvisationen: Hartmut Behrsing, Posaune


Donnerstag, 22. März 2018, 19 Uhr 
Lesung: Kathrin Schmidt liest aus ihrem neuesten Lyrikband  »waschplatz der kühlen dinge«. Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro

Freitag, 6. April 2018, 19 Uhr 
Finissage: Dokumentarfilm »Step across the border« von 1990 über den englischen Ausnahmemusiker Fred Frith, der Strukturen in Musik und Bildern zusammenbringt und erlebbar werden läßt. Eintritt: 3 Euro


Galerie Forum Amalienpark, 13187 Berlin Pankow, Breite Straße 2a, Tel.: 030-33 02 80 95

Öffnungszeiten der Galerie: Dienstag bis Freitag 14 – 19 Uhr, Samstag 11 – 16 Uhr

Aktuelles Amalienpark



04.03.2018

Kalender des Graphik-Collegiums 2018 - Kalenderblatt März




Franziska Deregoski: Marie im Bücherturm,
Radierung



20.02.2018

Ausstellung von Maja-Helen Feustel "Augenscheine"






Ausstellung im Studio Bildende Kunst
Augenscheine
Zeichnungen, Druckgraphik und Keramik von Maja-Helen Feustel
Vernissage am Do., 22.02.2018
Ausstellungsdauer 23.02.-29.03.2018

Das Inaugenscheinnehmen ist Ausgangspunkt und Grundlage von Maja-Helen Feustels Arbeiten.  Zeichnungen und Kaltnadelradierungen entstehen fast ausnahmslos direkt vor dem Motiv, ob Landschaft, Mensch, Situation, Natürliches und vom Menschen Geschaffenes. Gefunden im Atelier, in der freien Natur oder mitten in der  Stadt, beim Friseur oder im Café - wichtig ist ihr das Festhalten des unmittelbaren Eindrucks, der mehr ist als das mit dem Auge direkt Wahrgenommene. Er ist das Ergebnis vielfältiger Sinneseindrücke und Assoziationen. Diese Augenscheine werden in meist energisch-spröder Handschrift sichtbar und wollen wiederum vom Betrachter in Augenschein genommen werden.  Auch später noch Weiterbearbeitetes hat im Hintergrund immer wieder den unmittelbaren Eindruck des Augenscheins.  Und letztlich überträgt sich das auch auf etliche ihrer keramischen Arbeiten – Kleinplastiken, Objekte bis hin zu den Gefäßen.

Eintritt frei
Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Str. 13, 10365 Berlin, Tel. 030 5532276                       
Öffnungszeiten: Mo - Do von 10.00 - 20.00 Uhr,  Fr 10.00 - 18.00 Uhr, Sa 14.00 - 18.00 Uhr


11.02.2018

Ausstellung Karolin Hägele: beWEGen







Karolin Hägele, geboren 1963 in Ravensburg, studierte von 1994 bis 1999 an der Universität der Künste zu Berlin. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Berlin-Lichtenberg. Ihrer Malerei geht eine intensive Beobachtung realer Dinge und Gegebenheiten voraus, die sie auf ihren Wegen durch die Stadt wahrnimmt. So wie die Beschreibung der Bewegung eines Beobachtungsobjektes vom Beobachter abhängt, ist die Wahrnehmung des Realen für die Künstlerin relativ, sie blickt hinter den Grauschleier und entführt uns in einen Kosmos unzähliger Farbformen, die in dem Alltäglichen verborgen sind, seien es Balkone, Wellen oder Geflechte von Drahtzäunen. Die Künstlerin lädt den Betrachter dazu ein, in den Bildern zu versinken und die eigene Wahrnehmung zu weiten.